Kinderfänger nimmt Mädchen Spielplatz mit, er wird gefasst doch die Polizei lässt ihn laufen.

Es sind verstörende Szenen vom Boxhagener Platz in Berlin: Passanten beobachten, wie ein Mann ein Mädchen mitnimmt. Ihnen gelingt es, den Mann zu stoppen. Der Täter kam noch am Abend wieder auf freien Fuß. 

Ein Mann hat am Boxhagener Platz in Berlinein Kind von einem Spielplatz mitgenommen. Die Mutter einer zweijährigen Tochter beobachtete am 18. Juni die Szene – und wurde stutzig. Sie beobachtete, wie ein kleines Mädchen am Tor turnte, die Mutter sei einen Augenblick abgelenkt worden, wie die „B.Z.“ berichtet. Die Augenzeugin sieht dann, wie ein Mann das Kind anspricht.

„Das war so ein bestimmtes Gefühl: Das Mädchen und der Mann passten nicht zusammen. Dann ging es ganz schnell: Er hat das Kind an die Hand genommen und ist losgelaufen“, zitiert die Zeitung die Augenzeugin. Sofort sei ihr klar gewesen, dass sie dort hinterher muss.

Passanten sprachen den Mann an

Gemeinsam mit einem Kiosk-Betreiber gelang es ihr, den Mann zu stoppen. Die „Bild„-Zeitung hat ein Video veröffentlicht, das der Kiosk-Betreiber aufgenommen hatte. Darin wird deutlich, wie der große Mann mit ungepflegtem Bart zugibt, dass das Kind nicht zu ihm gehört. Als er angesprochen wurde, habe der Mann sofort angefangen zu schwitzen, erklärt der Kiosk-Betreiber der „Bild“-Zeitung. Sie brachten das Kind gemeinsam mit dem Mann zum Spielplatz zurück. Dort wurde bereits nach dem Mädchen gesucht.

Video zeigt Mann, der fremdes Kind auf Schultern trägt – Kioskbesitzer handelt genau richtig

FOCUS OnlineVideo zeigt Mann, der fremdes Kind auf Schultern trägt – Kioskbesitzer handelt genau richtig

Die Berliner Polizei bestätigte, dass der Mann noch vor Ort von Zeugen gestellt wurde und an Beamte der Polizei übergeben wurde. Bislang gebe es jedoch keine Hinweise für eine sexuelle Motivation oder eine böse Absicht des Mannes. „Erste Ermittlungsergebnisse lassen eine psychische Erkrankung des Mannes nicht ausschließen“, heißt es in einem Facebook-Postder Polizei dazu.

Mann war alkoholisiert und kam sofort wieder frei

Eine Polizeisprecherin erklärte auf Nachfrage von FOCUS Online, dass gegen den Mann wegen Entziehung Minderjähriger ermittelt werde. Die Voraussetzungen für einen Haftbefehl lagen zum Zeitpunkt der Festnahme nicht vor, sodass der Mann noch am Abend des 18. Junis wieder auf freiem Fuß kam. Es bestehe keine Fluchtgefahr, weil der Mann einen festen Wohnsitz habe. Das zuständige LKA 124 (für Delikte an Kindern) vermutet bei dem Täter eine psychische Störung, eine pädophile Neigung sei aber nicht zu erkennen. „Es gibt bisher keine Anhaltspunkte für eine sexuelle Motivation oder böse Absicht“, so die Polizei. Laut den Beamten war der Mann zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. 

Laut „Bild“ soll der Mann, der 54 Jahre alt sein und einen festen Wohnsitz haben soll, bereits polizeibekannt – jedoch nicht einschlägig wegen Sexualstraftaten oder Pädophilie. 

Polizei: „Der Besuch eines Spielplatzes ist in Berlin nicht gefährlicher als sonst“

In ihrem Post wendet sich die Polizei gezielt an besorgte Eltern: „Der Besuch eines Spielplatzes ist für Familien mit Kindern in Berlin nicht gefährlicher als sonst auch“, heißt es dort. „Ungeachtet dessen ist es natürlich immer gut, achtsam zu sein und eine gesunde Vorsicht walten zu lassen – insbesondere in der Anonymität einer Großstadt. Das gilt nicht nur auf Spielplätzen.“

Quelle: https://www.focus.de/panorama/welt/passanten-konnten-ihn-stoppen-verstoerende-szenen-kinderfaenger-nimmt-maedchen-von-berliner-spielplatz-mit_id_12152949.html

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*